Wie funktioniert eine Karaoke Anlage?

Wer sich gerne mit der Technik hinter den Dingen beschĂ€ftigt, die er nutzt, wird sich unweigerlich nach dem Kauf einer Karaoke Anlage die Frage stellen, wie das GerĂ€t ĂŒberhaupt funktioniert. Diese Frage lĂ€sst sich relativ schnell beantworten, denn die Arbeitsweise einer Karaoke Maschine ist nicht schwer.

GrundsĂ€tzlich besteht eine Karaoke Anlage aus einem Lautsprecher, einem VerstĂ€rker und der Audioquelle. Der VerstĂ€rker fungiert dabei zwischen Lautsprecher und Audioquelle, bleibt der VerstĂ€rker weg, kommt kein Ton aus den Lautsprechern. Die Audioquelle könnte je nach System ein Smartphone (Übertragung via Bluetooth oder AUX), eine SD-Karte, ein USB-Stick oder eine CD sein.

Hinzu kommt eventuell ein Bildschirm, auf dem man den Text

     

ablesen kann. Das ist von Anlage zu Anlage unterschiedlich. Die Funktionsweise eines LCD/TFT-Bildschirms, der in den meisten Karaoke Systemen verbaut ist, wird hier erklÀrt. Damit man den Liedtext auch sehen kann, ist es wichtig CDs im Format CD+G zu nutzen, da nur diese das graphische Bildmaterial besitzen.

Der letzte Bestandteil einer Karaoke Anlage sind die Mikrofone. Meistens sind sie bereits im Lieferumfang enthalten und mĂŒssen nicht extra nachgekauft werden. Viele Handmikrofone arbeiten nach dem sogenannten dynamischen Prinzip. Diese Modelle nutzen das Verfahren der Induktion, um Schallwellen in elektrische Spannung umzuwandeln. Im Lautsprecher wird dieses elektrische Signal wieder in Schwingungen umgewandelt, das ist der Ton der Musik bzw. des Gesangs.

Bestandteile verbinden

Verbindet man alle Teile miteinander und baut ein GehĂ€use drum herum, kommt eine Karaoke Anlage heraus. Der SĂ€nger singt also in das Mikrofon, das die Schallwellen des Gesangs in ein elektrisches Signal umwandelt. Das elektrische Signal wird im VerstĂ€rker verstĂ€rkt und ĂŒber den Lautsprecher wieder in ein akkustisches Signal umgewandelt. Auch die Musik wird als elektrische Information ĂŒber den Lautsprecher als Schallwellen an die Außenwelt abgegeben.

Gleichzeitig lĂ€sst sich der Songtext ĂŒber das TFT-Display oder dem Fernseher ablesen. Die Übertragung des Bildes auf den Fernseher oder einen Beamer ist bei einigen Systemen möglich, wenn sie einen Video-Ausgang besitzen.

ZusĂ€tzlich lassen sich an der Anlage selbst noch Einstellungen bezĂŒglich des Gesangs vornehmen. So kann der SĂ€nger mit Hilfe der Echo-, Balance- oder A.V.C-Funktion bei seinen Gesangsversuchen unterstĂŒtzt werden. Die einzelnen Funktionen werden auf unserer Startseite ausfĂŒhrlicher erklĂ€rt.

Leave a Comment